---------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 16. Januar 2014

Leinen los . . .


Moin, Moin Ihr Lieben
 
habt Ihr Ihn schon gesehen, den neuen Kinofilm mit Robert Redford?
 
An sich ja schon ein toller Typ, finde ich.
 Nicht nur dass er den Pferden was flüstern kann, nein er kann auch noch segeln!!!!  
 
 dachte ich . . .
 
Dem ist aber nicht so. In einem Interwiew erklärte er, dass er gar nicht segeln kann.
Macht ja nix, Herr Redford. Man kann alles lernen, wenn man nur will!
 
Seit dem 9.1.2014 in den Deutschen Kinos.
 
Wird sicher ein Highlight in dieser segelarmen Jahreszeit!

 
Mitten auf dem indischen Ozean wird ein Mann (Robert Redford) jäh aus dem Schlaf gerissen. Seine zwölf Meter lange Segelyacht hat einen im offenen Meer treibenden Schiffscontainer gerammt. Sein Navigations-Equipment und sein Funkgerät versagen in der Folge den Dienst und er treibt mitten in einen gewaltigen Sturm hinein. In letzter Minute gelingt es dem Mann, das Leck in seinem Boot notdürftig zu flicken. Er überlebt den Sturm dank seiner seemännischen Intuition und Erfahrung mit knapper Not. Praktisch manövrierunfähig treibt der Mann auf offener See. Seine letzte Hoffnung ist es, von der Strömung in eine der großen Schiffahrtsstrecken getrieben zu werden. Unter der unerbittlich sengenden Sonne, sieht sich der sonst so selbstbewusste und erfahrene Segler mit seiner eigenen Sterblichkeit konfrontiert und kämpft einen verzweifelten Kampf ums Überleben….
 
Quelle:www.kinokicks.de


Nun, ich bereite mich  zur Zeit in meiner Werkstatt auf die Saison vor.

In meinen Shop sind wieder so einige maritime Kleingkeiten gewandert.





 .Neue Kameragurte für Schiffeknipser . . .
 

 
 
neues Täschchen für den nächsten Törn . . .
 





 
 
 
und diverse Schlüsselanhänger aus Filz oder Kunstleder!
 
 
Und passend zu meiner maritimen Stimmung läuft die CD von Santiano.
Super zum laut mitsingen!

 
 
 
Ein ♥liches Ahoi
von

 

Dienstag, 7. Januar 2014

Ach wie sehr fehlt mir das Meer!

Moin, Moin Ihr Lieben!
 
Ich hoffe sehr, Ihr habt einen guten Start ins 2014 gehabt und seid nun gespannt ,
was das neue Jahr so bringen wird.
 
 
 
Ich habe meine Weihnachtsferien ein paar Tage an der Küste verbracht
und nehme Euch heute eimal mit an die Flensburger Förde,
 und hier im speziellen heute
nach Glücksburg.
 
Auf der gegenüberliegenden Seite der Förde ist Dänemark zu erkennen.
 
Man soll gar nicht glauben, wie sportlich aktiv die Seesüchtigen im Norden auch am 4.Januar sein können. Es wurde gesegelt, gepaddelt und geangelt. Und das bei 6°C.
 


Der Hafen von Glücksburg ist momentan zwar so gut wie leer,
aber man konnte aus dem Inneren so einiger Boote schon wieder Schleifmaschinengeräusche hören.
Die Segler scharren schon wieder mit den Füssen und weil die Temperaturen es zulassen, kann sogar gestrichen werden und so mancher Bootseigner wartet schon wieder auf den Krantermin zum Saisonbeginn.
 
 
Der Hafen von Glücksburg ist im Sommer immer eine Reise wert.
Hier befindet sich der Flensburger Segelclub und auch die Hanseatische Yachtschule, die grösste Segelschule Deutschlands. Sie gilt auch als "Segelakademie" Deutschlands und wer den Segelsport erlernen möchte, ist hier ganz sicher bestens aufgehoben.
Vor der Tür befindet sich ein ganz wunderbares Segelrevier und man kann von hier aus auch Törns in die "Dänische Südsee" starten


Weiter geht's nun zur Strandpromenade, welche zum Strandhotel und der Seebrücke führt.
Hier wurde am 4.1.2014 sogar gebadet. Ein Foto habe ich davon aber nicht machen können, weil zwischenzeitlich die Speicherkarte in meiner Kamera Mätzchen gemacht hat.
Die Schwimmerin wird es mir gedankt haben.


 
 
In Sandvig, so heisst der Ortsteil, angekommen, kann man sich ein leckeres Fischbrötchen zu Gemüte führen und ist dann gestärkt, um noch ein paar Kilometer Strandspaziergang bis nach Schausende zu schaffen.
Wer in Sandvig bleiben möchte, der geniesst einfach nur die Aussicht auf die Förde und die dänische Küste, während man es sich mit einen Punsch auf der Terrasse des urigen
Strandbistro Sandvig gemütlich macht.
 
 

Wer noch mehr zu dieser wunderschönen Region wissen möchte, schaut mal hier vorbei.
 
Für mich heisst es jetzt, meinen Shop nach dem Weihnachtsgeschäft wieder
 mit neuen Taschen und Kameragurten aufzufüllen und ein wenig Papierkram zu erledigen.

Habt noch eine schöne Woche.